KÜNSTLER 2019

Los Krachos & Young Voices (LMS Freistadt und Musikmittelschule Freistadt)

„Folklore aus aller Welt“

Junge Stimmen aus der Musikmittelschule verzaubern gemeinsam mit den pulsierenden Rhythmen der mehrfach preisgekrönten Schlagwerker der LMS Freistadt. Gemeinsam entführen sie das Publikum zu einem abwechslungsreichen musikalischen Rundgang durch die Musikkulturen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten. Faszinierende und energievolle Percussionmusik von Los Krachos ergänzt das Programm dieses Eröffnungskonzertes.

Los Krachos: Daniel Hackl, Lena Haas, Uchenna Katzmayr, Moritz Lindner


Chor der 2. Klassen MMS Freistadt
Leitung: Markus Lindner, David Enzenhofer, Alexandra Lindner

COETUS (Spanien)

mit Unterstützung von: „Programme for the Internationalisation of Spanish Culture (PICE) of Acción Cultural Española (AC/E)“

 

Aleix Tobías Sabater, Anna Tobías Sabater, Ana Rossi, Carles Dènia Moreno, Rusó Sala Koperdraat, Martí Hosta, Dídac Ruiz, Bernat Torras, Ángelo Manhenzane Gutiérrez, Antonio Sánchez Barranco, Acari Bertrán, Fran Lucas, Guillem Aguilar, Martí Serra, Mario Mas

 

Coetus ist die Kraft und Energie von 15 Musiker*innen, die sich im Wesentlichen durch Percussion und Stimme ausdrücken. Die Musik spiegelt den über Jahrhunderte geformten Erfahrungsschatz der iberischen Tradition wider und interpretiert diesen neu, um etwas Lebendiges und Zeitgemäßes entstehen zu lassen. Aleix Tobias gründete die bisher einzige bekannte iberische Percussion-Gruppe. Dadurch wurden antike und weitgehend unbekannte Instrumente, wie z.B. die rechteckige Trommel „Pandero cuadrado of Peñaparda“, die traditionell solistisch oder zur Begleitung von Sänger*innen eingesetzt wurden, wieder auf der iberischen Halbinsel eingeführt.
 

Coetus (lat.) bedeutet „sich vereinen, begegnen, interagieren“. Inspiriert durch traditionelle Rhythmen, bereichert und transformiert Coetus die überlieferte Musik der iberischen Halbinsel durch ihre eigene Sprache, wodurch ein intensives, bewegendes und modernes Repertoire entsteht, welches sich eindrucksvoll mit den Stimmen der Sänger*innen mischt. Coetus vereint Vitalität, Stärke und Zusammengehörigkeit und bereitet uns eine Darbietung, die zurück zu ihrem musikalischen und kulturellen Erbe führt.

www.coetusiberica.com

DRUMS UNITED ‘Worldbeat’  (Niederlande, Türkei, Brasilien, Surinam, Venezuela, Senegal)

Lucas van Merwijk • Drums & Percussion 
Alper Kerkeç • Oriental Percussion Julio Pimentel • Brazilian Percussion, Juggling & Body Percussion
Gianna Tam • Drums, Timbales & Vocals
Marco Toro • Latin Percussion 
Moussé Pathé • African Percussion

 

Mit DRUMS UNITED ist beim Percussionfestival Freistadt ein hochkarätiges und „buntes“ Ensemble zu Gast, welches seine Begeisterung für Musik auch gerne an unsere Jugend weitergibt. Afrikanische Trommeln, japanische Taikos, orientalische und venezolanische Percussion, kubanische Rumbas, Tanz und vieles mehr... Drums United bringt mit ihrer neuen und aufregenden Show „Worldbeat“ Perkussionisten und somit Rhythmen aus den verschiedensten Stilrichtungen zusammen.

 

Die 6 Musiker*innen stammen aus 6 unterschiedlichen Ländern von 4 verschiedenen Kontinenten. Neben der begeisternden und vielfältigen Musik, welche dieses Ensemble live erlebbar macht, möchte die Gruppe auch die Botschaft vermitteln, dass Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen friedvoll, wertschätzend und produktiv zusammenarbeiten können.

 

Drums United beeindruckt durch eine Kombination aus traditioneller Percussion, Gesang und Tanz. Afrikanische, lateinamerikanische, spanische und indische Rhythmen werden mit der westlichen Trommelkultur vermischt, wobei auch elektronische Elemente ihren Platz finden.

 

Geleitet wird das Ensemble vonLucas van Merwijk, der zur Elite der europäischen Jazz, Latin und Percussion Szene gehört und mehrfach für sein musikalisches Schaffen ausgezeichnet wurde. 

 

www.drumsunited.com

Kaveri Sageder & Bernhard Schimpelsberger „Bells of Time“ (Indien, Österreich)

Kaveri Sageder • Kathak Tanz
Bernhard Schimpelsberger • Percussion
Anuradha Genrich • Vocals

„Bells of Time“ ist das spannende Aufeinandertreffen einer indischen Meister-Tänzerin mit einem virtuosen Percussionisten. Gemeinsam tauchen sie in die mystische Welt des indischen Kathak Tanzes ein und erzählen Geschichten daraus. Sie singen rhythmische Tongedichte, Kaveri tanzt sie mit atemberaubendem Ausdruck, Bernhard antwortet ihr mit der Buntheit und Poesie seiner Percussion. Ein magischer Austausch in Musik und Tanz – man spürt die universelle Kraft des Rhythmus. Ergänzt werden die beiden von der klassisch indischen Sängerin Anuradha Genrich.

Der gebürtige Oberösterreicher Bernhard Schimpelsberger lebt und wirkt seit Jahren in London und studierte indische Rhythmik bei einem der größten Tabla-Meister unserer Zeit, Pandit Suresh Talwalkar. Auf seiner Suche nach immer neuen Klängen bereist er die ganze Welt, spielt mit vielen Größen der indischen Musik und ist u.a. Bandmitglied bei Anoushka Shankar.

www.kathak-kaveri.com
www.bernhard.co.at

Congitas (LMS Schwanenstadt, Ottnang und Ostermiething) 

„Tiriba“

Pepi Kramer’s Nachwuchsensemble „Congitas“ hat sich keiner Tradition verpflichtet und präsentiert eine Mischung aus afrikanisch-brasilianisch-kubanischen Rhythmen, mit oberösterreichischer Seele.

Benjamin Reichenfells, Benedikt Schmalwieser, Julia Dämon, Markus Gebhart, Elias Hickl, Daniela Mühlleitner, Gernot Hofstätter


Leitung:  Josef Kramer

www.congarilla.com

Zohar Fresco & Andrea Piccioni (Israel, Italien)

Zwei Mitglieder des Projekts „Masters of Frame Drums“ sorgen mit ihren Rahmentrommeln für faszinierende Musik. Zohar und Andrea gehören zur Weltelite auf ihren Instrumenten, die hauptsächlich aus dem Mittleren Osten und aus Italien abstammen. Mit atemberaubenden Fingertechniken präsentieren sie u.a. auf Tof-Miriam oder Tamburello ihre höchst musikalischen Werke und kombinieren diese kunstvoll mit Small Percussion und Gesang. Auf beeindruckende Art und Weise verschmelzen in den Kompositionen ihre kulturellen Traditionen mit ihrer individuellen Virtuosität. 

www.zoharfrescomusic.com

www.andreapiccioni.net

MAHAAN (Österreich)

Marcel Hutter • Handpans
Andreas Huber • Percussion
Eberhard Reiter • Saxophones, Clarinets
Stephan Mastnak • Bass, Gambe

Im Zentrum von MAHAAN steht ein neues, modernes Instrument – die Handpan, oder auch besser bekannt als „Hang“ (wobei die Bezeichnung „Hang“ eigentlich nur für das von Schweizern vor knapp 15 Jahren erfundene Urinstrument Gültigkeit besitzt). Eingesetzt wurde dieses faszinierende Instrument bisher hauptsächlich als Soloinstrument! Dies zu ändern versucht das Projekt MAHAAN, das von Andreas Huber ins Leben gerufen wurde und in Marcel Hutter einen kongenialen Partner gefunden hat.

Die Handpans sollen Teil einer wunderbaren Band mit vielen Klangnuancen, mit Einflüssen aus verschiedensten Stilrichtungen sein – Teil eines Ganzen – Neues soll entstehen! Gleichberechtigt entwickelt sich ein Gesamtklang, der die verschiedenen Instrumente zu einem Ganzen verschmelzen lässt! Durch die verschiedenen Backgrounds der Musiker (Jazz, World, Klassik, Reggae, Meditation …) entsteht ein abwechslungsreiches, farbenfrohes, zum Tanz, aber auch zur Meditation anregendes Repertoire.

www.marcelhutter.com
www.werkstatt-oehling5.at

"grooving moving"– percussion & dance company (LMS Enns und Sonnenschule Amstetten)

Ein "exklusives - inklusives" Tanztheater

Die percussion & dance company besteht aus einem 12-köpfigen Schlagwerkensemble und 13 Tänzer*innen mit und ohne Beeinträchtigung. Ihre eigens für das Festival erarbeitete Produktion TIME WARP verbindet groovige Live-Musik mit mitreißenden Choreografien von höfischem Tanz, über Modern Dance bis hin zu Afrodance und Kontactimprovisation - eine unterhaltsame  Fantasiereise für die ganze Familie.
Zum Stück TIME WARP: Liz und Julian finden auf Efraims Dachboden viele eigenartige Dinge! Darunter auch ein sehr merkwürdiges Gefährt! 
Als sich Liz darauf setzt, sind sie und dieses Gefährt plötzlich verschwunden! Wo ist Liz, und vor allem: wird es Julian gelingen, sie wieder zurück zu holen? 
Und was ist das Geheimnis dieser Maschine …? 

Musikalische Leitung und Gesamtleitung:
Andreas Huber


Choreografie: Martina Holzweber

Alegre Corrêa Brasil Project (Brasilien, Österreich)

Alegre Corrêa • Guitar, Vocal

Bertl Mayer • Mundharmonika

Gerald Preinfalk • Saxophones

Fagner Wesley • Piano, Keys

Jojo Lackner • Bass

João Vitor • Flute

Matheus Jardim • Percussion

Antonio de Pádua • Percussion

Roberta Karin • Percussion

Der besondere internationale Mix des Ensembles rund um den brasilianischen Ausnahmegitarristen Alegre Corrêa vereint sogar Kontinente. Der musikalische Schwerpunkt liegt am Rhythmus brasilianisch-afrikanischer Tradition und vermengt sich hervorragend mit europäischer Harmonik. Gespielt werden Originalkompositionen von Alegre, dessen vielfältiges musikalisches Schaffen in Österreich vom Vienna Art Orchestra über Joe Zawinul bis hin zum Wiener Lied mit Karl Hodina reicht. Die hochkarätige Besetzung verspricht ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse!

Samuel Torres "Alegria"

(Kolumbien, Deutschland)

Samuel Torres • Percussion and Compositions

Johannes Lauer • Trombone

Florian Trübsbach • Saxophone

Bruno Böhmer • Piano

Juan Camilo Villa • Bass

Rodrigo Villalon • Drums

Der Kolumbianer Samuel Torres ist einer der gefragtesten Percussionisten des internationalen Latin-Jazz und -Pop. 1976 in Bogotá, der Hauptstadt Kolumbiens, geboren, wuchs Torres in einer Familie mit zahlreichen Musikliebhabern und professionellen Musikern auf und begann mit zwölf Jahren selbst Musik zu machen. 2002 zog der Percussionist nach New York, wo er neben vielen anderen Musikern der Latin-Szene auch den afrikanischen Ausnahme-bassisten Richard Bona traf, zu dessen fester Bandbesetzung er seither zählt.

Die Liste bekannter Jazzgrößen, mit denen Torres bereits gespielt hat, ist beachtlich, darunter sind Tito Puente, Chick Corea, Paquito D'Rivera, Poncho Sanchez, Pete Escovedo, Dave Valentin, Michael Brecker, Don Byron, Jeff "Tain" Watts, Mike Stern und Claudio Roditi, Caribbean Jazz Project, Lila Downs und Richard Bona u.a. Daneben hat er an Aufnahmen von Latin-Pop-Stars wie Shakira, Marc Anthony, Thalia und Jerry Rivera mitgewirkt. 

Torres wurde von traditionellen lateinamerikanischen Tänzen inspiriert und kombiniert Musikstile wie Cumbia, Boogaloo und zeitgenössischen Latin Urban mit Jazz und afro-kubanischen Traditionen. Seine Musik verkörpert Vielfalt und die Fülle südamerikanischer Kultur. Wenn das eindrucksvolle Talent einer der vielseitigsten Latin-Jazz Künstler unserer Zeit sich mit dem organischen Reichtum einer der größten kulturellen Schmelztiegel der Welt vereint, dann ist das Resultat garantiert genauso frisch und virtuos wie auch enthüllend und magisch.

www.facebook.com/SamuelTorresMusic

Wood’n Delight (Österreich)

Die beiden Schlagwerker Lorenz Gerl und Felix Lindner sind Studenten der Anton Bruckner Privatuniversität Linz und spielen seit 2016 regelmäßig in verschiedenen Besetzungen zusammen. Solistisch traten sie unter anderem inKonzerten bei den Salzburger Festspielen, im Brucknerhaus Linz oder in der Felsenreitschule Salzburg auf.

Aus dem Wunsch heraus, verschiedene Genres auf dem noch sehr jungen Instrument, der Marimba, zu interpretieren, werden die beiden Musiker Werke, unter anderem des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, zu Gehör bringen. Das Publikum darf sich auf feurige Rhythmen, aber auch auf feine und lyrische Klänge freuen.

Mamadou Diabate & Percussion Mania (Burkina Faso)

Mamadou Diabate • Balafon, Vocal
Yacouba Konate • Balafon, Vocal
Klaus Ambrosch • Guitar  
Cheick Ibrahima Fall • Djembe 
Hamidou Koita • Drums, Percussion
Juan Garcia Herreros • Bass

Mamadou Diabate, der bereits mehrfach bei „Colours of Percussion“ die Zuhörer begeistern konnte, sorgt mit seinem Ensemble Percussion Mania wieder für ein Feuerwerk von virtuosem Balafonspiel und Percussion aus Burkina Faso. Mamadou zählt zu den besten Balafon-Spielern weltweit. Seine Konzerte verzaubern, sie sind eine Hommage an eine Jahrtausend alte Kultur Westafrikas und erzählen auf unterhaltsame Weise die Geschichten des Sambla-Volkes. Die musikalischen Dialoge und spektakuläre Balafonduelle stehen im Zentrum der Konzerte. Es ist weltweit die einzige Bandformartion die zwei Balafone als Hauptinstrumente im Vordergrund spielt. Mit Percussion Mania hat er den Austrian World Music Award und den "Grand Prix des Triangle du Balafon" in Mali gewonnen. Für seine Virtuosität wurde er dort auch mit dem "Prix Alkaly Camara de la virtuosité" ausgezeichnet. Seit 2017 ist er Ritter des Nationalen Ordens von Burkina Faso.

www.mamadoudiabate.com
www.sababu.info

CAJON MADNESS (Deutschland)

Matthias Philipzen • Cajon, Percussion
Jürgen Schuld • ​Cajon, Percussion

 

Matthias Philipzen, gefragter Drummer, Percussionist und Workshopleiter, gilt als einer der führenden Cajon Spezialisten. Beim diesjährigen Festival präsentiert er gemeinsam mit Jürgen Schuld, Top-Percussionist mit Schwerpunkt auf brasilianische und kubanische Musik, ein grooviges Programm. Wenn diese beiden Vollblut-Musiker sich auf der Bühne begegnen, entstehen magische Momente voller Intensität und spannender rhythmischer Interaktionen. Sie nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch die verschiedenen Kulturen und Genres der Musik.

www.matthias-philipzen.de

www.facebook.com/juergen.schuld

MOUTH O MATIC (Österreich)

Slizzer • Beatboxing
Geo Popoff • Beatboxing
Eon • ​Beatboxing

Mouth o Matic ist eine Beatboxband, bestehend aus den drei österreichischen Staatsmeistern und international renommierten Mundakrobaten. Alle Werke werden mit dem Mund erzeugt und dem Zuhörer ein aufregender Einblick in die Welt des Beatboxens ermöglicht. Ihr Sound reicht von Jazz, Swing über HipHop, Afrobeat bis hin zu elektronischer Musik wie Techno, Trap oder DnB. Bei der letzten Weltmeisterschaft haben sie es in dieser Formation sogar auf den dritten Platz geschafft und sind seitdem auf diversen Bühnen Europas zu hören um mit ihrer Show für Stimmung, Spass und Staunen zu sorgen. Mouth o Matic-Mundakrobatik vom Feinsten. 

Austrian Team Beatbox Champion 2018 
3rd Place beim World Beatbox Championship 

 

Instagram: mom.beatbox 

>> facebook

Percussion x3
(LMS Grieskirchen)

Die LMS Grieskirchen präsentiert sich heuer beim Percussionfestival mit 3 Ensembles:


Die „Percussionkids“ im Alter von 8-13 Jahren, dem „Orientensemble“ unter der Mitwirkung eines Tanzensembles der orientalischen Tanzschule
„Wahiba“ aus Pasching (www.wahiba-tanz.at) und den „Ladiespercussion“ mit heißen Afro/Latin-Grooves!

 

Percussionkids: Lara, Elena & Joachim Freimüller, Konstanze Keller, Benni Atatah, Clemens Steiner, Luca Hochhauser, Lukas Hanis


Orientensemble: Gertraud Schlecht, Christina Pieper, Florian Zethofer, Moritz Wiesinger, Franz Schweitzer, Joachim Freimüller, Lara Freimüller, Lukas Stögmüller


Ladiespercussion: Margit Radner, Sabine Wiesinger, Andrea Mauer, Gertraud Schlecht
Tuba: Stefan Breitwieser

 

Leitung: Herwig Stieger

Die Schlagzeugmafia (Deutschland)

Lorenz Schimpf

Patrick Bernath

Bino Engelmann

Joda Foerster

Ben Jost

Die Schlagzeugmafia, das sind fünf taktvolle Ganoven die bei ihren rasanten Streifzügen durch perkussive Klangwelten weder Angst noch Schrecken verbreiten – im Gegenteil: Hier werden keine krummen Dinger sondern Sticks gedreht. 

Ihre Mission: „Beat-Entertainment“ auf höchstem Niveau. 
Ihr Werkzeug: Sieben Trommeln, zehn pfeilschnelle Sticks und den Humor im Anschlag.
Ihre Beute: Die geballte Aufmerksamkeit und ekstatische Begeisterung jedes Publikums.

Waghalsige Groove Artistik und chaplinesque Slapstick Choreographien machen jede Beat Offensive dieser Bande zum bombensicheren Coup. Hier sind Vollprofis am Werk: Virtuose Drummer und mitreißende Entertainer in einem. Fünf humorvolle Spielernaturen, die nach jedem verblüffenden Überraschungsmoment das nächste Ass schon im Ärmel haben. Musikalisch von der Tradition amerikanischer Drum Corps inspiriert entsteht so eine kurzweilige Drum-Show.

Ein Blick in ihre Akte zeigt: Die im Mannheimer Hafenviertel Jungbusch beheimateten Mafiosi sind längst keine Kleinkriminellen mehr. Seit 5 Jahren lassen sie bei zahllosen Events ihren Charme und ihre Sticks spielen. Ausgezeichnet mit dem Kleinkunstpreis BW 2015, Entertainer vor millionenfachem Fernsehpublikum im Finale der RTL Sendung „Die Puppenstars“ und als Kollaborateure des Künstlers Joris auf der Echo Show 2016. Den Auftraggebern aus Politik (Bundesministerium für Wirtschaft), Industrie (BASF, Porsche, Mercedes Benz, Otto), Kultur (lit.Cologne, New Pop Festival) und den Medien (SWR, Arte, RTL) bleibt dabei am Ende das begeisterte Geständnis: Mission erfüllt!

www.schlagzeugmafia.de

Aimee Farrell Courtney Trio (Irland)

Aimee Farrell Courtney  Bodhran

Tom Doorley  Flute

Daire Bracken  Fiddle

Mit ihrem einzigartigen musikalischen Zugang zur irischen Rahmentrommel reflektiert Aimee Farrell's Stil die traditionelle irische Musik von heute, bereichert durch musikalisch-perkussive Einflüsse aus der ganzen Welt. Das Trio rund um Aimee bedient sich seines meisterhaften technischen Könnens, gepaart mit großer Musikalität. Sie tauchen ein in die Komplexität der Musik aus Irland und darüber hinaus – die Faszination der irischen Musik wird hör- und spürbar.

 

www.aimeefarrellcourtney.com

© 2019 COLOURS OF PERCUSSION FESTIVAL/Verein Tonart/OÖ Landesmusikschulwerk

  • Facebook Social Icon